6 gute Gründe, warum Sie nicht auf Resveratrol verzichten sollten

Nicht alle gesunden und gesundheitsfördernden Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel erhalten die gleiche Aufmerksamkeit in den Medien und viele werden trotz ausgiebiger und großer wissenschaftlicher Forschungserfolge irgendwie übersehen. Dazu gehört auch das wenig bekannte aber hoch wirksame Resveratrol. Es wird viele überraschen, dass Resveratrol, das meistens in Verbindung mit Rotwein genannt wird, viele Vorteile hat: Es fördert nicht nur die Leistung beim sportlichen Fitnesstraining; es bietet auch die Chance, den körperlichen Alterungsprozess hinauszuzögern und im Alter anmutiger auszusehen! Wir haben nachfolgend die sechs Top-Vorteile von Resveratrol für Sie zusammengestellt und einige hilfreiche Strategien beschrieben, um Ihre Bemühungen, den Körper jung und fit zu halten, zu maximieren.

Verbesserung und Steigerung beim Ausdauertraining

Macht Sie allein der Gedanke an ihren fitten Körper, egal ob Sie ihn bereits haben oder ob Sie ihn erreichen wollen, manchmal so richtig an und würden Sie Ihre Ergebnisse dabei gerne verbessern? Laut einer in Kanada durchgeführten Studie aus dem Jahr 2012 kann Resveratrol als Nahrungsergänzung bei regelmäßigem Training sowohl die Skelettmuskulatur besser versorgen und stärken als auch die Ergebnisse beim Ausdauertraining steigern. Die Laborstudie an Ratten zeigte nach 12 Wochen, dass die Tiere, denen Resveratrol verabreicht wurde, eine höhere Ausdauer erreichten, dass der oxidative Stoffwechsel gesteigert wurde und die Herzfunktion sich deutlich verbesserten. In der Kombination von Ausdauertraining mit Resveratrol als Ergänzung kam es zu einer Leistungssteigerung von bis zu 21%. Seien Sie also schlau, betreiben Sie weiterhin Ihr Fitness- und Ausdauertraining und steigern Sie Ihre Leistungen in einer 4-wöchigen Kur mit Resveratrol!

Herz-Kreislauf-Sicherheit und Stabilität

In Deutschland wie in den meisten Industrieländern sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen immer noch auf dem Vormarsch und leider auch die Haupttodesursache der Menschen. Dabei betreffen sie immer mehr nicht nur ältere Menschen sondern auch Middle-Ager um die Vierzig.  Falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und ungesunde Lebensweise, aber auch die eigene Familienkrankengeschichte gehören zu den Hauptgründen dafür. Dabei liessen sich einige Ursachen relativ einfach ausschalten: Eine kanadische Studie fand heraus, dass bereits ein bis zwei kleine Gläser (a 60ml) Wein pro Tag das Risiko bei gesunden Menschen einer Arteriosklerose, umgangssprachlich auch Arterienverkalkung genannt und eine Vorstufe zu Herzerkrankungen und Schlaganfall,verringern kann. Grund dafür ist der Gehalt von Resveratrol, vor allen in den roten Trauben. Wer keinen Alkohol trinken möchte, kann Resveratrol auch in konzentrierter Form zu sich nehmen und so einen guten Schutz für sein Herz und vor Herzkreislauferkrankungen schützen.

Krebsschutz

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Krebsarten, die leider oft auch sehr dramatisch verläuft. Wegen des häufig tödlichen Verlaufs dieser Krankheit arbeiten Forscher weltweit nach Möglichkeiten der Heilung und der Verhinderung. Eine vor wenigen Jahren in Frankreich veröffentlichte Studie kommt zu dem Schluss, dass Resveratrol in der Lage ist, die Produktion von Krebszellen, speziell im Darm, zu verlangsamen und daher als ein wirksames Mittel gegen Krebs angesehen werden kann.  Einige der besten natürlichen Quellen von Resveratrol sind Heidelbeeren, Erdnüsse, Trauben sowie Rot- und Weißweine.Bei einer bereits vorhandenen Erkrankung und zur effektiveren Prophilaxe wird ein Konzentrat von Resveratrol empfohlen.

Sehkraft Schützen

Unser Sehvermögen ist wohl der wichtigste aller fünf Sinne. Selbst die geringste Beeinträchtigung der Sehkraft ist sofort spürbar. Leider ist eine nachlassende Sehkraft immer noch ein normaler Teil des Alterns. Glücklicherweise hat eine Studie von Forschern aus Missouri ergeben, dass Resveratrol die Fähigkeit besitzt,  diesem oft gemeinsamen Auftreten von Alterserscheinungen und nachlassender Sehkraft entgegenzuwirken. Sie entdeckten, dass Resveratrol die Angiogenese regulieren kann und somit das abnormale Wachstum von Blutgefäßen verhindert, welche die Sehkraft schädigen. Als anderes augenfreundliches Lebensmittel ist Fisch zu empfehlen sowie alle Lebensmittel, die reichlich Omega-3-Fettsäuren, Beta-Carotin, Vitamin C und Vitamin E enthalten.

Testosteron-Booster

Glauben Sie, dass Ihr Testosteron einen Schub braucht? Männer jenseits des dreißigsten Lebensjahres (und ihre Partnerinnen) wissen nur zu gut, dass der  Testosteronspiegel zu sinken beginnt. Wenn Sie den Eindruck haben, dass dies gerade bei Ihnen passiert, besuchen Sie den Arzt Ihres Vertrauens und bitten Sie um einen Bluttest, um Ihre Werte zu bestimmen. Es gibt Testosteron-Ersatz-Therapien, die effektiv sein könnte. Laut einer koreanischen Studie an Mäusen kann Resveratrol eine gute Option sein. Die Studie ergab, dass  die Testosteronkonzentration im Blut nach einer 28-tägigen Einnahme von Resveratrol um mehr als 50% verbessert wurde.  Auch wenn die Werte bei Ihnen nach einer Resveratrol-Therapie sich nicht nicht so stark verbessern, so gibt es dennoch genügend andere wissenschaftlich erforscht Vorteile durch Resveratrol.

Geistige Schärfe

Möchten Sie scharfsinniger werden und Ihre Denkkraft stärken? Eine Möglichkeit, um dies zu erreichen, ist eine bessere Durchblutung des Gehirns. Eine klinische Doppelblind-Studie britischer Forscher des Brain Performance Nutrition Research Centre Northumbria University Newcastle upon Tyne ergab, dass sich die  neurologische Durchblutung bei der mit Resveratrol behandelten Gruppe signifikant erhöhte. Bereits zuvor hatten Forscher in Illinois bei einer Laborstudie mit Mäusen, die Resveratrol bekamen, insgesamt eine erhöhte geistige Leistungsfähigkeit hatte. Es stehen sicher noch viel mehr Studien aus, um das Ausmaß seiner Wirkung zu bestimmen. Die Erkenntnisse zu Resveratrol stehen da noch am Anfang, aber die gute Nachricht ist schon heute, dass Sie jetzt einen guten Grund haben, regelmäßig Wein zu trinken und Sie können auch jedem erklären, warum. , wenn Sie einen regelmäßigen Weintrinker sind, haben Sie jetzt noch einen weiteren guten Grund, zu erklären, warum. Effektiver und ganz ohne Alkohol geht es aber auch.

Schreibe einen Kommentar